Praxis-Dr-Kossack.de
Zahnärztin in Bonn-Oberkassel

Karies

Einen besonderen Stellenwert bei den zahnärztlichen Untersuchungen hat nach wie vor das Feststellen kariöser Stellen. In den letzten Jahren hat der Einsatz fluoridhaltiger Zahncremes, das Benutzen von Zahnseide und regelmäßig durchgeführte Zahnreinigungen dazu geführt, dass Karies nicht mehr so häufig auftritt wie früher.

Moderne Methoden der Kariessuche

Wenn dennoch kariöse Stellen an den Zähnen auftreten, sind sie oft schwer zu erkennen. Die Karies frisst sich durch eine ganz kleine defekte Stelle im Zahnzwischenraum oder dringt durch eine verfärbte Fissur auf der Kaufläche des Zahnes immer weiter in das innere des Zahnes und höhlt diesen aus. Bei der äußeren Betrachtung ist oft nur eine kleiner dunkler Punkt erkennbar. An der sichtbaren Oberfläche wird die Karies nicht größer, da der Zahn jeden Tag geputzt wird. In der Fachliteratur bezeichnet man dieses Phänomen als ,Eisbergphänomen‘ oder ,hidden caries‘. Selbst bei aufmerksamer Untersuchung mit der Lupenbrille ist diese Art der Karies nicht immer sicher erkennbar. Eine Röntgenkontrolle der Zähne bietet Patienten und Behandler  mehr Sicherheit.

Röntgenkontrolle der Zähne bei Kariesverdacht

In der Regel ist auf Röntgenaufnahmen eine Karies, die sich durch den Zahnschmelz (äußere Umhüllung des Zahnes) durchgefressen hat, gut sichtbar. Eine beginnende Karies ist nicht immer sicher auf einem Röntgenbild erkennbar. So kommt es zu einer diagnostischen Lücke: Karies wird erst in fortgeschrittenem Stadium erkannt. Das ist für Patienten und Zahnärzte äußerst unbefriedigend. In unserer Praxis haben wir diese Lücke geschlossen indem wir das Laserfluoreszenzverfahren einsetzen.

Der Diagnodent Laser – der unbestechliche Kariesdetektiv

Der kleine Handlaser Diagnodent Pen liefert durch das Laserfluoreszenzverfahren schnell und schmerzlos eine zuverlässige Kariesdiagnostik. Da hier keine Röntgenstrahlung eingesetzt wird, ist die Untersuchung für alle Patientengruppen uneingeschränkt möglich, Schwangere und kleine Kinder eingeschlossen. Die Untersuchungen können ohne Risiko beliebig oft wiederholt werden. Der Laserstrahl dringt in den Zahn ein und bringt den Zahn zum Leuchten. Kariöse Zahnsubstanz leuchtet (fluoresziert) anders als gesundes Zahnmaterial. Über einen Messwert auf dem Display und ein akustisches Signal kann das Ausmaß einer kariösen Schädigung bestimmt werden. Mit dieser Methode kann man Karies bereits im Anfangsstadium erkennen und substanzschonend behandeln.