Praxis-Dr-Kossack.de
Zahnärztin in Bonn-Oberkassel

Mit der professionellen Zahnreinigung, intensiven Zahnpflege und einer gesundheitsbewussten Ernährung tun Sie schon während Ihrer Schwangerschaft viel für die Gesundheit Ihres Babys. Der alte Spruch: ,Jede Schwangerschaft kostet die Frau einen Zahn‘ gilt schon lange nicht mehr.

Was hat Familienzuweachs mit den Zähnen der Eltern zu tun?

Unbehandelte Karies der Eltern steigert das Kariesrisiko für das Kind. Bei bestehenden kariöse Zähnen der Eltern besteht das Risiko der Übertragung von Karieserregern nach der Geburt (z.B. beim Küssen oder Probetrinken aus der Babyflasche) auf den Säugling. Diese können sich dann im Munde des Kleinkindes ausbreiten. Mit dem Durchbruch der ersten Milchzähne gibt es dann schon ein erhöhtes Kariesrisiko. Daher ist es wichtig bereits in der Familienplanungsphase auf gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch zu achten. Wir beraten Sie gerne dazu.

Veränderungen des Zahnfleisches und der Zähne in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft beginnt der Hormonhaushalt sich zu verändern. In Vorbereitung auf die Geburt des Kindes werden die Schleimhäute zu denen auch das Zahnfleisch gehört, verstärkt durchblutet. Dadurch können auch bei guter Mundhygiene Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischwucherungen entstehen. Häufiges Erbrechen kann den Zahnschmelz schädigen. Moderne Frauenärzte empfehlen ihren schwangeren Patientinnen daher routinemäßig den Besuch beim Zahnarzt um mögliche Veränderungen feststellen und behandeln zu lassen.

Zahnschmerzen in der Schwangerschaft

Wenn in der Schwangerschaft Zahnschmerzen auftreten, sollte die Behandlung sorgsam mit Ihrem betreuenden Gynäkologen abgestimmt werden. Bitte bringen Sie zum Zahnarztbesuch Ihren Mutterpass mit und informieren Sie uns, ob Ihre Schwangerschaft ggf. problematisch verläuft. Eine Behandlung in Lokalanästhesie (örtlicher Betäubung) ist in der Regel möglich. Ist eine umfangreichere zahnärztliche Behandlung unumgänglich, sollte dies möglichst im mittleren Drittel der Schwangerschaft geschehen. Von der Einnahme von Schmerztabletten ohne Rücksprache mit Ihrem Frauenarzt ist dringend abzuraten.

Karies in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft beseht ein besonders hohes Kariesrisiko. Das hat zwei Gründe:

1. Viele Frauen leiden besonders in den ersten Monaten der Schwangerschaft unter häufigem Erbrechen. Die agressive Magensäure kann die Zahnoberflächen angreifen und zu einer Beschädigung der natürlichen Schutzschicht (Zahnschmelz) führen. So kommt es zu einer verstärkten Empfindlichkeit der Zähne gegenüber Kalten und Süßen oder  im schlimsten Fall sogar zu Karies.

2. Schwangere Frauen haben zwischendurch häufiger Appetit auf Süsses und Saures und dieses veränderte Essverhalten führt zu einem hohen Kariesisiko.