Bioprophylaxe

Mit der Bioprophylaxe ergänzen wir in unserer Praxis das Behandlungsangebot. Die Vorbeugung von Erkrankungen der Zähne, des Zahnfleisches und des Kieferknochens ist uns wichtig. Kommen Sie bitte regelmäßig zu den Kontrolluntersuchungen. So können wir Probleme frühzeitig erkennen. Ausserdem bekommen Sie bei uns die Beratung zur richtigen Pflege. Die Professionelle Zahnreinigung gehört selbstverständlich dazu. Eine neue Variante ist die Anwendung der Bioprophylaxe.

Bioprophylaxe

Viele Patienten wünschen sich mehr als schulmedizinische Behandlungen. Sie wollen von naturheilkundlichem und homöopathischem Wissen profitieren. Das soll im Einklang mit schulmedizinischem Standards angewendet werden. Dies wird in unserer Praxis mit dem Angebot der Biophropylaxe berücksichtigt. Wir beraten Sie und beantworten Ihre Fragen zu diesem Thema. Und selbstverständlich machen wir die Zahnreinigung nach unserem Konzept der Bioprophylaxe.

Was ist ‚Bio‘ bei der Bioprophylaxe?

Bei Ihrem Termin zur Bioprophylaxe geben wir Ihnen einen Überblick. Es gibt umweltfreundliche und homöopathische Aspekte bei der Zahnpflege.  Für die häusliche Pflege erlernen Sie die Technik des ‚Öl Ziehens‘. Außerdem bekommen sie einen Überblick über die dazu geeigneten Öle. Wir zeigen Ihnen wie Sie ein passendes Mundwasser selber herstellen können. Und zwar ganz ohne Chemie und ohne Verpackungsmüll. Darüberhinaus gibt es viele Globuli, die Sie zuhause einsetzen können. Durch die Anwendung von Probiotika kann man das Bakterienmilieu im Mund verbessern. Die Bioprophylaxe kann auch während einer allgemeinen homöopathischen Behandlung durchgeführt werden. Gerne sprechen wir die Behandlungsschritte mit Ihrem Heilpraktiker ab. Die angewendeten Methoden sind für die meisten Allergiker geeignet. Zusammengefasst heißt das:

  • Es wird weninger Chemie verwendet
  • Es entsteht weniger Müll
  • Für die meisten Allergiker geeignet
  • Sie erlernen das ‚Öl-Ziehen‘
  • Sie können Ihr Mundwasser selber herstelle
  • Wir stellen geeignete Globuli vor
  • Wir beraten Sie über den Einsatz von Probiotika

Zahnreinigung bei der Bioprophylaxe

Bei der Bioprophylaxe geniessen Sie alle Vorteile der Professionellen Zahnreinigung. Die harten Zahnbelege werden mit Piezotechnologie entfernt. Das dazu benötigte Wasser ist angenehm warm. Bei Bedarf oder auf Wunsch werden die harten Ablagerungen mit Handinstrumenten entfernt. Die Reinigung erfolgt sanft. Das schont Zähne und Zahnfleisch. Die Polierpasten sind frei von Farb- oder Geschmackszusätzen. Die Polierer sind aus Naturkautschuk. Ihre Serviette wird nach der Behandlung hygienisch aufbereitet und kann wieder verwendet werden. Der Mundspülbecher ist aus Papier. Sie können aber auch gerne Ihren eigenen Becher von zuhause mitbringen. Die Zahnseide ist biologisch abbaubar.  Die Beratung zur Zahnzwischenraumpflege gehört immer dazu. Die Anwendung von Fluorid bei der Bioprophylaxe erfolgt auf Wunsch.

Gemeinsamkeiten

Egal welche Form der Prophylaxe oder Zahnreinigung gewünscht wird, der Nutzen bleibt erhalten: Das Risiko für Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontitis wird deutlich reduziert. Zähne und Implantate bleiben länger erhalten. Das von den Zähnen ausgehende Risiko für Erkrankungen der allgemeinen Gesundheit wird günstig beeinflusst.

Wer führt die Bioprophylaxe durch?

In unserer Praxis arbeiten 4 erfahrene  Prophylaxeassistentinnen. Alle die Berechtigung zum führen der Berufbezeichnung ‚Prophylaxeassistentin‘. Im Bestreben die fachlichen Qualifikationen stetig weiter zu entwickeln, haben wir gemeinsam das Konzept Bioprophylaxe entwickelt.

Grenzen der Bioprophylaxe

Die Bioprohylaxe ersetzt nicht die Notwendigkeit der regelmäßigen zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen. Karies kann nicht nur ‚bio‘ behandelt werden. Homöopathie kann aber lindernd als Begleitbehandlung eingesetzt werden. Wir raten zur Verwendung von Zahnbürsten  aus Biokunststoff. (zB. aus Zuckerrohr). Es gibt auch Aufsteckbürsten für die elektrischen Zahnbürste aus Bio Kunststoff. Bitte achten Sie darauf, dass Bio Kunststoff derzeit noch im Hausmüll entsorgt werden muss. Bei Zahnbürsten aus Holz oder aus Bambus  besteht das Risiko der Schimmelbildung. Auch bei der eigenen Herstellung der Zahncreme gibt es Risiken – bleiben Sie kritisch. Auch da kann es zur Schimmelbildung kommen. Die selbst gemachten Zahncremes enthalten oft zu viel Schleifmittel. Zuviel Schleifmittel machen die Zähne rau und empfindlich. Oder die Mixtur enthält zu wenig Schleifmittel. Dann werden die Zähne nicht richtig sauber. Fluoride werden homöopathisch oft kritisch bewertet. Sie sind aber unerlässlich für den Schutz vor Karies.

Bio in der Praxis und Hygiene

Der Schutz der Gesundheit und für das Leben hat immer oberste Priorität. Da kann es keine Kompromisse geben. Die Richtlinien des Robert Koch Institutes und die KRINKO (Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene) sind verbindlich für uns. Ob es darum geht nach jedem Patienten Handschuhe und Mundschutz zu wechseln oder für jeden Patienten hygienisch saubere Instrumente bereit zu halten – das ist für uns selbstverständlich. Unsere Hygienkette wird strikt eingehalten und alle Mitarbeiter werden dazu reglmäßig geschult. Die dabei verwendeten Geräte werden jährlich von unabhängigen Technikern überprüft und zertifiziert.

Termin

Für die Terminvereinbarung können Sie anrufen oder unseren Online-Terminkalender benutzen.
Bitte informieren Sie uns bitte bereits bei der Terminvereinbarung über die gewünschte Form der Zahnreinigung: bio oder konventionell. Als besonderen Service bieten wir Termine in der Mittagspause an. Oder Partner- und Familientermine, dann können zwei Zahnreinigungen parallel durchgeführt werden.

Kosten der Bioprophylaxe

Unabhängig von der gewählten Variante der Zahnreinigung erfolgt die Abrechnung über die private Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). Nach eigehender Untersuchung können wir Ihnen eine genaue Kostenübersicht anbieten.

Öl-Ziehen

Das Öl Ziehen ist eine natürliche Methode die Anzahl der Bakterien im Mund zu reduzieren. Wer regelmäßig Öl zieht hat weniger Zahnbelag und weniger Zahnstein. Das Immunsystem wird unterstützt. Ausserdem wird die Durchblutung gefördert und die körpereigene Abwehr angeregt. Fast alle Öle sind dazu ereignet. Achten Sie bitte darauf ein hochwertiges Öl zu verwenden. Billige Öle enthalten oft zu viele Fremdstoffe. Kokosöl (nativ und kalt gepresst) hat eine sehr gute reinigende und entgiftende Wirkung. Es ist besonders gut geeignet für die begleitende Parodontitis Behandlung bei Rauchern. Kann aber such sehr gut bei hohem Kariesrisiko angewendet werden. Sesamöl (ungeröstet) hat ebenfalls entgiftende Eigenschaften. Ausserdem wirkt es sehr gut gegen Mundgeruch. Sie können ein reines Öl verwenden oder eine Mixtur durch den Zusatz von ätherischen Ölen herstellen. Bei der Mixtur sollten nur wenige Tropfen ätherisches Öl eingesetzt werden (ca. 10 Tropfen ätherisches ÖL auf 100ml Öl).

Los gehts! Öl Ziehen

  • Morgens, nüchtern bevor etwas getrunken oder gegessen wird.
  • Zuerst die Zunge reinigen.
  • 1 Esslöffel Öl in dem Mund geben, dann mit geschlossenem Mund das Öl im Mund bewegen. Dazu das Öl ziehen, saugen oder schlürfen.
  • Zwischendurch kleine Pausen machen. Das Öl kann dann einwirken.
  • Dauer am Anfang 2 Minuten. Später nach und nach die Zeit steigern. 15 bis 20min sind optimal.
  • Das verbrauchte Öl in ein Papiertuch spucken und im Hausmüll entsorgen. Bitte nicht ins Becken ausspucken.
  • Anschliessend den Mund mehrfach mit warmem Wasser ausspülen.
  • Jetzt können Sie die Zähne putzen.

 

Probiotika

unterstützen die natürliche Balance der Bakterien im Mund. Probiotika sind nützliche Bakterien. Sie verdrängen die schädlichen Entzündungsbakterien. Außerdem produzieren die nützlichen Bakterien Stoffe, die das Wachstum von Krankheitserregern hemmen. In der Zahnheilkunde haben Probiotika eine wichtige Bedeutung als Alternative zu Antibiotika bei der Behandlung der Parodontitis. Sollte die Einnahme von Antibiotika unbedingt notwendig sein, können Probiotika als gute Ergänzung eingesetzt werden. Die meisten Probiotika sind vegan. Es gibt sie als Lutschtabletten, Kaugummi, Pulver und Gel. Wichtig ist, dass man versteht das Probiotika eine Behandlung nicht ersetzen. Sie werden unterstützend eingesetzt. Wenden Sie die Probiotika bitte erst nach Rücksprache mit uns an. Die probiotische Behandlung ist geeignet für die begleitende Behandlung von:

  • Parodontitis
  • Zahnfleischentzündung
  • Diabetikern und chronisch Kranken mit Zahnfleischproblemen.
  • Problemen im Mund (zB. Mundtrockenheit) , die durch die Einnahme von Medikamente entstanden sind.
  • Mundgeruch
  • Jugendliche mit hohem Kariesrisiko (zB. Kinder mit festen Zahnspangen).
  • Pflegebedürftigen
  • Osteoporose Patienten
  • Schwangeren

 

Mundwasser selber machen

Ob ‚bio‘, ‚vegan‘ oder ‚homöopathisch‘, man kann alles als fertige Mundspülung kaufen. Sie können aber ganz einfach Ihre Mundwasser selber herstellen. Viele Zutaten haben Sie bereits zu Hause.

Mundwasser bei Entzündungen

  • Apfelessig (entzündungshemmend, antibakteriell, stimuliert den Speichelfluss):  2 Teelöffel mit 250 ml Wasser mischen. Am besten vor dem Zähneputzen damit intensiv spülen oder Gurgeln.
  • Teebaumöl: Bitte nur verdünnt anweden! 2-4 Tropfen in ein Glas mit warmem Wasser eingeben und mehrfach täglich damit umspülen
  • Calendula-Essenz: 10 Tropfen in einen Becher mit warmem Wasser eingeben und damit umspülen.
  • Salbei Tee

Zahncreme selber machen – Grundrezept Zahncreme

  1. 4 Esslöffel Kokosfett
  2. 2 Teelöffel Natron
  3. 1 Prise Xylit (Birkenzucker) – alternativ 1 Prise Steviapulver
  4. 1 Teelöffel Schlämmkreide
  5. Einige Tropfen hochwertiges ätherisches Öl (zB. Pfefferminzöl)

Alles zusammen mischen und am besten in einem kleinen Schraubglas aufbewahren. Bitte aus hygienischen Gründen nicht mehr als einen Wochenvorrat anlegen.

 

Ätherische Öle

sind Wirkstoffe, die aus Pflanzen gewonnen werden. In der Natur dienen sie dazu  Insekten anzulocken und Fressfeinde fern zu halten. Sie bieten den Pflanzen einen natürlichen Schutz gegen den Befall von Bakterien und Pilzen. Aufgrund ihrer starken Wirksamkeit dürfen sie bei Allergikern und Asthmatikern nur mit größter Vorsicht angewendet werden. Wenn Sie ätherische Öle in der Schwangerschaft anwenden möchten, sollten Sie sich vor der Anwendung genau über die Wirkweise informieren. Das gilt auch für die Anwendung bei Babies und Kleinkindern. Sie können ätherische Öle bei der Herstellung von ÖL-Zieh-Lösungen, Mundwasser und Zahncreme verwenden. Dazu nehmen Sie immer nur wenige Tropfen. Hier eine kurze Übersicht: